Falkenmühle   +49 6394-993977 mit dem besonderen Ambiente      Appartements - Ferienwohnungen
Falkenmühle , Ute Helbling, D- 76891 Falkenmühle-Rumbach, 0049-6394-993977, e-mail: falkenmuehle@gmail.com
Rumbach Gold 2019

Kontakt

Romantik? Wellness? Radfahren? Oder doch lieber Wandern? Na mal schauen was auf der Falkenmühle alles geht!
Top-Angebote im Überblick
Die Vielzahl der Burgen begeistert!
Die Falkenmühle,
das Tor zu einem Ausflug in das Mittelalter
Magische Landschaft!
Ausgedehnte Spaziergänge oder herausfordernde Wanderungen, die Vielzahl der Möglichkeiten begeistert!
Insgesamt zwölf Permiumwanderwege die "Felsenland-Touren", welche in einem der größten zusammenhängenden Waldgebiete Mitteleuropas, dem Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen, liegen, finden Sie in diesem herrlichen Wanderparadies. Auf schmalen und verwunschenen Pfaden erleben Sie dank bester Ausschilderung einmalige Wandermomente. Bunte Wälder wechseln ab mit offenen Tälern, klaren Bächen und malerischen Dörfern. Die monumentalen Sandstein-Türme und -Felsen werden Ihnen spätestens mit der Aussicht, die Sie auf Ihnen genießen, den Atem rauben. Ausgedehnte Spaziergänge sind genauso ermöglicht wie herausfordernde Tagestouren.
Traumhafte Ausblicke, abwechslungsreiche Landschaften und attraktive Aussichtspunkte zeichnen den Premiumwanderweg „Bären- Steig“ aus.
Wasser ist das Leitmotiv auf Biosphärenweg führt die Rundwanderung zu Beginn Klosterweiher. Fischteiche werden passiert sowie die Quellen im Deckental und
Exponierte Aussichtsplätze machen den Busenberger Holzschuhpfad zu einem besonderen Erlebnis. Bereits nach dem ersten Aufstieg vom Hexenplätzel zum Löffelsberg bekommt man einen Vorgeschmack auf die noch folgenden Höhepunkte.
Bizarre Steingebilde und eine abwechslungsreiche Routenführung machen den Dahner Felsenpfad zu einem Sinnesrausch. Der Weg führt zu zahlreichen atemberaubenden Ausblicken. Zwischendurch können Sie sich in der Hütte des Pfälzerwald Verein stärken.
Der ca. 7 km lange deutsch- französische Rundwanderweg ist eine erlebnisreiche Wandertour über die Grenze zwischen Deutschland und Frankreich. Er verläuft über weite Strecken durch eine abwechslungsreiche Waldlandschaft. Informationstafeln erzählen Anekdoten aus der „Grenzgeschichte“. Eine Besichtigung des Besucherbergwerkes „Eisenerzgrube Nothweiler“, das direkt an der Strecke liegt, sollte man sich nicht entgehen lassen.
Auf den fast 19 Kilometern des Dahner Rundwanderwegs offenbart sich die Vielfalt des Felsenlands. Über das Felsmassiv Hochstein führt der Weg zur größten Burgenanlage der Pfalz, dem Burgenmassiv Alt-Dahn- Grafendahn-Tanstein. Waldwege führen über den Römerfelsen, mit seiner tollen 360°-Aussicht, weiter zum berühmten Felsmassiv Jungfernsprung über der Stadt Sagenumwoben geht es auf der anderen Talseite weiter, vorbei an den Felsen Satansbrocken und Hexenpilz zur imposanten Burgruine Neudahn. Es bietet sich an eine Einkehr in der Dahner Hütte des Pfälzerwald Vereins zu
Ein Rendezvous zwischen Elsaß und Pfalz, im Dahner Felsenland und dem Vallée de la Sauer, ist der neue 32 Kilometer lange Premium- Wanderweg. Auf steilen Felsen und Bergen oder fast im Tal stehen 8 mächtige Burgruinen am Wegesrand und zeugen von einer oft sehr turbulenten Zeit. Um viele der Burgen ranken sich rätselhafte Geschichten, Sagen und Ereignisse, so dass sie noch geheimnisvoller erscheinen. Mächtige Felsen (teilweise Aussichtsfelsen) stehen am Wegesrand, wilde Waldland- schaften sowie romantische Winkel erfreuen den Naturfreund und kleine idyllische deutsche und französische Orte laden zum verweilen ein. Der Weg kann auch in zwei oder drei Rundtouren aufteilt werden.
Der rund 90 Kilometer lange Felsenland-Sagenweg, empfiehlt sich in sieben Rundtouren. Zwei Dutzend Sagen, Legenden und Geschichten lassen unterwegs die Vergangenheit lebendig werden. Viele spektakuläre Felsmassive liegen am Weg, ein knappes Dutzend Burgen und viele andere Attraktionen. Wer Dahn als Ausgangspunkt für seine Wanderung wählt, hat das Symbol für die wohl berühmteste Sage der Region gleich vor Augen: den Jungfernsprung. Sagenhaftes rankt sich auch um die Burgen Drachenfels, Berwartstein und Fleckenstein. Wer sich mit offenen Sinnen, Neugier und ein bisschen Fantasie auf den Weg macht, wird sicher Sagenhaftes erleben...
Am Belmontplatz in Erfweiler beginnt der neue Premiumweg Hahnfels-Tour. Nach dem Aufstieg zum Hahnberg mit dem Hahnfelsen offenbart sich ein traumhafter Blick über den Wasgau. Hier ist der geeignete Platz für ein gemütliches Picknick. Der bizarre Schafsteinfelsen, an dem der Wanderweg vorbeiführt, ist bei Kletterern sehr beliebt. Oben auf dem Panorama Kahlenberg bietet sich ein ein-drucksvoller Blick auf das Burgenmassiv Alt-Dahn, eine weitere Station dieser Tour. Natur genießen ist das Motto. Erfrischendes Quellwasser und ein Wasserfall machen müde Wanderer wieder fit für die letzte Etappe zurück zum Ausgangspunkt.
Auf naturbelassenen Pfaden führt der neue Premiumweg Napoleon-Steig Wanderer durch eine beeindruckende Felsenlandschaft mit tollen Ausblicken. Erste Station ist das 500 Meter lange Felsmassiv Retschelfelsen. Von dort führt ein Pfad zu den neu erschlossenen Eisenbahnfelsen mit ihren außergewöhnlichen Wabenbildungen und Auswaschungen im Buntsandstein. Weitere markante Punkte dieser Tour bilden die Rauhbergfelsen und die Reinigshofquelle mit herrlich frischem und trinkbarem Quellwasser. Oberhalb der Talaue befindet sich der bizarre Namensgeber des Premium-Steigs: der Napoleonfelsen.
Start und Ziel des Rumberg-Steigs ist der Dorfplatz von Ludwigswinkel. Die orangefarbene Markierung führt durch das ehemalige Militärgelände Area1, in einem steilen Anstieg hoch zum Gipfel des Rumbergs. Auf dem langgezogenen Rücken des Rumbergs geht es weiter, vorbei an den fünf turmartigen Rumberg- Felsen Ostfels, Lochfels, Wespenfels, Habichtsfels und Kastenfels. Nach einer Talpassage führt ein schmaler Pfad hinauf zum Guggebühl, einem Berg mit mächtigem Felsmassiv auf der Ostseite. Der Rumberg-Steig läuft ab hier parallel zur Wasgau-Seen-Tour, dem beliebten Premium- Wanderweg im Sauertal. Idyllisch verläuft das letzte Stück der Wanderung entlang mehrerer Weiher und der Rösselsquelle zurück zum Ausgangspunkt.
Am Biosphärenhaus in Fischbach beginnt die wunderschöne Wasgau Seen Tour. Inmitten eines malerischen Naturschutzgebiets liegt das erste Etappenziel, der Pfälzerwoog. Großartige Ausblicke warten auf dem Felsmassiv Lindelskopf, auf dem einst eine Burganlage aus dem frühen Mittelalter stand. Talabwärts wird es romantisch, denn der Weg führt an mehreren kleinen Seen vorbei – ideale Plätze für eine Rast in unberührter Natur. Auf dem Barfußpfad heißt es Schuhe und Socken ausziehen und fühlen. Nach einer Abkühlung im Badesee Saarbacherhammer geht die Wanderung weiter. Vorbei an Fischteichen, durch märchenhafte Waldstücke und das Spießwoogtal führt der Weg zurück zum Biosphärenhaus.
Die Tour führt ab Falkenmühle zu dem Sauertal- Radweg über Rumbach (hier ist ein Abstecher zur Christuskirche mit ihren Fresken lohnenswert) nach Fischbach. Am Ortseingang biegen Sie rechts ab zum Biosphärenhaus Pfälzerwald/Nordvogesen mit dem einmaligen Baumwipfelpfad in 18-35 Meter Höhe. Vom Biosphärenhaus geht es zurück zum Ortseingang und durch die Hauptstraße zum Abzweig der Dahner Straße. Nun führt die Tour geradeaus weiter durch die Dahner Straße und später auf einer kleinen Straße durch das Naturschutzgebiet Wolfsägertal. Am Ende des Tales geht es auf einem Wirtschaftsweg, entlang dem Fischbrunner Tal, den Berg hinauf zur Wegespinne auf der Nordseite des Großen Mückenkopfes. Wer sich das Naturdenkmal Hohle Felsen anschauen möchte, biegt hier rechts ab und fährt auf der Privatstraße zirka 800 Meter den Berg hinauf zu den Hohlen Felsen und den gleichen Weg zurück. Bei der Wegespinne geht es für alle anderen links ab und die Privatstraße hinunter ins Naturschutzgebiet Moosbachtal vorbei am Abzweig zur 500 m entfernten Dahner Hütte (bewirtschaftet, Öffnungszeiten beachten), die zur Einkehr einlädt und weiter zum Neudahner Weiher (von hier zehn Minuten Fußweg zur Burgruine Nach dem Neudahner Weiher geht es rechts ab und auf dem Deutsch-Französischen-Pamina- Radweg Lautertal über Dahn, Bruchweiler zurück zum Ausgangspunkt Falkenmühle.
Von der Falkenmühle aus, starten Sie direkt auf dem Radweg Richtung Bruchweiler. Fahren Sie zum Ortsausgang und auf dem Radweg, Richtung Busenberg, zur Drachenfelshütte (Pfälzerwald- verein, bewirtschaftet, Öffnungszeiten beachten) unterhalb der Burgruine Drachenfels (Aufstieg zirka 10 Minuten). Nun geht es ein kurzes Stück den Weg zurück und auf dem Raubritter-Radweg, vorbei am Weißensteinerhof und durch Erlenbach hinauf zur Burg Berwartstein (einzige noch bewohnte Burg der Pfalz, Burgführungen). Weiter führt die Tour auf dem Raubritter-Radweg,vorbei am Seehofweiher, nach Erlenbach-Lauterschwan und zum Klingbach- Radweg bei Vorderweidenthal. Hier geht es rechts ab auf den Klingbach- Radweg, vorbei am Sportplatz, zum Cramerhaus (bewirtschaftet, Öffnungszeiten beachten) unterhalb der Burgruine Lindelbrunn (Aufstieg zur Burg zirka 15 Minuten). Zirka 600 Meter nach dem Cramerhaus verlassen Sie den Klingbach-Radweg nach links auf einen Wirtschaftsweg (Richtung Darstein) und folgen diesem den Berg hinunter zur Landstraße.Nun biegen Sie links ab und fahren zirka 1 km auf der Landstraße bis zum Abzweig nach Oberschletten- bach. Hier geht es rechts ab entlang des Klingbach- Radweges durch Oberschlettenbach, vorbei am Bühlhof (bewirtschaftet, Öffnungszeiten beachten), nach Busenberg und Schindhard. Hier biegen Sie rechts in die Hauptstraße ab und fahren auf dieser zum Ortsausgang und auf der Landstraße, vorbei an der Bärenbrunner Mühle, durch das Tal bis zu den Häusern auf der linken Talseite (Einkehrmöglichkeit Bärenbrunnerhof, zirka 500 Meter geradeaus). Biegen Sie hier links auf einen Wirtschaftsweg ab und folgen diesem nach Erfweiler. Nun geht es entlang der Wiesenstraße und Bärenbrunner Straße bis zur Winterbergstraße. Hier biegen Sie nach links in die Winterbergstraße ab und bei der nächsten Kreuzung wieder links in die Fischwoogstraße. Im Ortsende beginnt der Radweg, dem Sie nach Dahn- Reichenbach folgen. Hier biegen Sie rechts ab auf den Radweg parallel zur B427, bis auf der anderen Straßenseite die Industriestraße links ab geht. Diese bringt Sie zum Deutsch-Französischen-Pamina- Radweg Lautertal, dem Sie nun bis nach Bruch- weiler-Bärenbach folgen. Bleiben Sie auf dem Radweg bis zur Falkenmühle, dem Ausgangspunkt der Tour.
Von der Falkenmühle aus, starten Sie direkt auf dem Radweg Richtung Bruchweiler. Fahren Sie zum Ortsausgang und auf dem Radweg, Richtung Dahn Reichenbach, dann Richtung Erfweiler bis in die Schulstr. Von der Schulstraße biegen Sie links ab in die Winterbergstraße und fahren auf dieser bis zum Ortsende. Bei der Weggabelung geht es links ab auf einen Wirtschaftsweg, vorbei am Kelterhaus, zum Landschaftsweiher. Biegen Sie vor dem Landschaftsweiher links ab und weiter geht es, auf dem Wirtschaftsweg, entlang der Westseite des Weihers, zur Erfweilerklamm. Bei der Weggabelung direkt nach der Klamm halten Sie sich links. Der Weg führt Sie durch eine romantische Waldlandschaft ins Rohrwoogtal Hier geht es nun auf einem befestigten Wirtschaftsweg durch das Tal, vorbei an mehreren Naturseen, zum Badesee Rohrwoog. Nach der Schranke führt der Weg auf einer kleinenStraße durch das Seebachtal zur B427. Die Bundesstraße überqueren und nach kurzer Strecke links ab auf den Deutsch- Französischen-Pamina-Radweg Lautertal. Diesem folgen Sie bis zum Neudahner Weiher (unterhalb der Burgruine Neudahn, Aufstieg zur Burgruine zirka 10 Minuten). Biegen Sie hier rechts ab und fahren Sie auf der Straße, vorbei an mehreren Seen, durch das Naturschutzgebiet Moosbachtal. Nach zirka 1,7 km biegen Sie links ab auf den Wirtschaftsweg Richtung Dahner Hütte (bewirtschaftet, Öffnungszeiten beachten). Zirka 100 Meter vor der Hütte geht es links ab auf einem Wirtschaftsweg durch ein romantisches Tal bis zur Einmündung in einen breiten Wirtschaftsweg. Hier biegen Sie links ab und fahren, vorbei am Rothsteig-Brunnen, nach Dahn. Durch die Straßen Im Büttelwoog, Hinter der Klamm (Naturdenkmal Braut und Bräutigam) und Hasenbergstraße gelangen Sie zum Deutsch- Französischen-Pamina-Radweg Lautertal am Bahnübergang. Nun rechts ab in die Straße Im Kaltenbächel und weiter auf dem Deutsch-Französischen-Pamina- Radweg Lautertal nach Dahn-Reichenbach. Hier weiter auf dem Deutsch-Französischen-Pamina- Radweg Lautertal, dem Sie nun bis nach Bruchweiler- Bärenbach folgen. Bleiben Sie auf dem Radweg bis zur Falkenmühle, dem Ausgangspunkt der Tour.
MTB-Tour 15
Die Tour führt von Bundenthal, vorbei am Flugplatz Söller, auf einem super Trail über den Beißenberg nach Nothweiler. Weiter bergauf in Richtung Wegelnburg (Höchstgelegene Burgruine der Pfalz). Unterhalb der Wegelnburg beginnt der erste Serpentienentrail in Richtung Schönau. Insgesamt 21 fahrbare Kurven erwarten Dich. Weiter geht es Richtung Rumbach wo beim Brettelhof eine weitere Serpentienenabfahrt (11 Kurven) folgt. Einstufung der Strecke: schwere Tour (S1 - S3) zwei Serpenienenabfahrten Streckendaten: 33 km Länge, 887 Höhenmeter Orte Direkt an der Strecke: Bundenthal, Nothweiler, Schönau, Rumbach
Alle Informationen über MTB-Tour 15

MTB Touren ab Falkenmühle

Eine Herausforderung für große und kleine Mountainbiker ist der MTB-Parcour am Felsmassiv "Fladenstein" in der Nähe der Falkenmühle. Die Rennstrecke ist ein Rundkurs und entspricht den Vorgaben einer modernen Cross Country Strecke. Im Technikbereich, eine 900 m Runde, sind verschiedene Hindernisse zu überwinden. Hierzu zählt ein 50 m langer North Shore Trail, mehrere Sprünge, Wippe, Pyramide, usw.. Die Auswahl der Hindernisse sind so gewählt, dass sie auch von Kindern befahren werden können.  Aus Sicherheitsgründen besteht Helmpflicht. Jeder Nutzer fährt auf eigene Gefahr  MTB-Parcour
Falkenmühle
Falkenmühle
MTB-Tour 16
Die einfachste der Felsenland-Touren. Die Strecke verläuft meist auf breiten Wegen und führt bei Ludwigswinkel durch ein ehemaliges Miliärgelände der US-Streitkräfte. Bei Petersbächel befindet sich ein kurzer, sehr schwerer Trailabschnitt. Die Tour führt weiter an der Burgruine Blumenstein vorbei, in Richtung Schönau, wo dann auch die Trailfreunde noch ein Highlight vorfinden Einstufung der Strecke: leichte Tour (S1) , ein sehr kurzes Teilstück bei Petersbächel (S3) Streckendaten: 40 km Länge, 750 Höhenmeter Orte Direkt an der Strecke: Schönau, Fischbach, Ludwigswinkel, Fischbach-Petersbächel, Hirschthal
Alle Informationen über MTB-Tour 15
MTB-Tour 14
Kurz und knackig führt die Tour von Bundenthal, vorbei am Flugplatz Söller, in Richtung Beißenberg. Dort geht`s auf einem Super-Trail über den Berg in Richtung Nothweiler und weiter zur Erzgrube (diese kann zu bestimmten Zeiten besichtigt werden). Nach der Abfahrt längeren Abfahrt folgt noch eine schöne Trailauffahrt in Richtung Bobernthal. Von dort aus folgt man dem Wieslauterradweg wieder zurück nach Bundenthal. Einstufung der Strecke: mittlere Tour (S1 - S2) Streckendaten: 25 km Länge, 590 Höhenmeter Orte Direkt an der Strecke: Bundenthal, Nothweiler, Bobenthal
Alle Informationen über MTB-Tour 14
Falkenmühle
Falkenmühle

Fahrradfahren und Mountainbike-Paradies

direkt ab Falkenmühle

Wer mit dem Fahrrad hautnah an der Natur unterwegs sein möchte, dem bietet die Mühle ein grenzenloses Radwander-vergnügen. Direkt vor der Tür starten Sie in ein großzügiges Radwegenetz und dies gleich im doppelten Sinne des Wortes. Einerseits führt es Sie durch die ganze Urlaubsregion und hat Anschluss an das Radwegenetz der Südlichen Weinstraße. Andererseits führen zahlreiche Wege über die „Grüne Grenze“ ins benachbarte Frankreich. Erholung und Naturerlebnis sind dabei garantiert, denn das Radwegenetz mit 6 Themenwegen umfasst 400 km Länge.

Wandervorschläge, Rad-Tourenvorschläge und weiteres Informationsmaterial erhalten Sie an der Rezeption der Falkenmühle

Begriffe wie Singletrails, Downhill und Uphill finden Ihr Interesse? Dann sind Sie bei uns richtig. Eine Herausforderung für große und kleine Mountainbiker ist der MTB-Parcours am Felsmassiv „Fladensteine” mit professioneller Rennstrecke, Kids-Trail und Technikbereich. Fast vor der Tür der Falkenmühle liegt der Sportplatz Bundenthal, Start aller Strecken. Die Rennstrecke ist mit roten Pfeilen, der Kids-Trail mit gelben und der Technikbereich mit blauen Pfeilen auf weißem Grund markiert. Der Pfälzerwald bietet Landschaften und Trails, wie Sie sie bis dato nur aus Bikemagazinen kennen. Die hohe Erlebnisqualität bestätigt auch die DIMP mit 4 Sternen und Platz Eins der deutschen Mountainbikeregionen (mehr MTB-Parcour).   Hier haben Sie den Einstieg in den Mountain-Bikepark Pfälzerwald, mit einem über 900 km großen, ausgeschilderten Mountainbike-Streckennetz, im Naturpark Biosphärenreservat Pfälzerwald. Nicht nur, dass Sie von der Mühle aus, den Einstieg in die MTB- Touren 13, 14, 15 und 16 haben, auch die MTB Cross Country Rennstrecke finden Sie hier. Ein Natur-Paradies für leiden schaftliche Mountainbiker, zu jeder Jahreszeit „erfahrbar”. Hier erwarten Sie verträumte, verschlungene Pfade, schneller Wechsel von steilen Anstiegen und technisch anspruchsvollen Abfahrten, eindrucksvollen Aussichten und Ansichten, und nicht zuletzt eine herzliche Bewirtung in urigen Pfälzer-Waldhütten.   Mountainbiken ist Ihre Welt?
Ob im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, an diesen historischen Bauwerke kann man nicht vorbeisehen, sie sind für Sie als Urlauber zugänglich und können besichtigt werden.
,
nach oben
Sagenhaftes Dahner Felsenland, unternehmen Sie einen Ausflug in das Mittelalter und entdecken Sie imposante Burgen in spektakuläre Natur. Ob Burg Drachenfels, Burg Berwartstein, Burg Fleckenstein, oder unsere Hausburg, die Wegelnburg – in nächster Nähe stoßen Sie auf Überreste mittelalterlichen Lebens. Genießen Sie die romantische und zugleich mystische Atmosphäre, die die alten Steinbauten auf den malerischen Wasgau-Höhen erzeugen.
Romantik? Wellness? Radfahren? Oder doch lieber Wandern? Na mal schauen was auf der Falkenmühle alles geht!
Top-Angebote im Überblick
Die Vielzahl der Burgen begeistert!
Die Falkenmühle,
das Tor zu einem Ausflug  in das Mittelalter
Magische Landschaft!
Ausgedehnte Spaziergänge oder herausfordernde Wanderungen, die Vielzahl der Möglichkeiten begeistert!
Insgesamt zwölf Permiumwanderwege die "Felsenland-Touren", welche in einem der größten zusammen- hängenden Waldgebiete Mitteleuropas, dem Biosphärenreservat Pfälzerwald- Nordvogesen, liegen, finden Sie in diesem herrlichen Wanderparadies. Auf schmalen und verwunschenen Pfaden erleben Sie dank bester Ausschilderung einmalige Wandermomente. Bunte Wälder wechseln ab mit offenen Tälern, klaren Bächen und malerischen Dörfern. Die monumentalen Sandstein- Türme und -Felsen werden Ihnen spätestens mit der Aussicht, die Sie auf Ihnen genießen, den Atem rauben. Ausgedehnte Spaziergänge sind genauso ermöglicht wie heraus- fordernde Tagestouren. Viele Wanderwege erreichen Sie direkt ab der Falkenmühle zu Fuß!

MTB Touren

ab Falkenmühle

Fahrradfahren und

Mountainbike-

Paradies direkt ab

Falkenmühle

Wer mit dem Fahrrad hautnah an der Natur unterwegs sein möchte, dem bietet die Mühle ein grenzenloses Radwander- vergnügen. Direkt vor der Tür starten Sie in ein großzügiges Radwegenetz und dies gleich im doppelten Sinne des Wortes. Einerseits führt es Sie durch die ganze Urlaubsregion und hat Anschluss an das Radwegenetz der Südlichen Weinstraße. Andererseits führen zahlreiche Wege über die „Grüne Grenze“ ins benachbarte Frankreich. Erholung und Naturerlebnis sind dabei garantiert, denn das Radwegenetz mit 6 Themenwegen umfasst 400 km Länge.
Ob im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, an diesen historischen Bauwerke kann man nicht vorbeisehen, sie sind für Sie als Urlauber zugänglich und können besichtigt werden.   ,
Sagenhaftes Dahner Felsenland, unternehmen Sie einen Ausflug in das Mittelalter und entdecken Sie imposante Burgen in spektakuläre Natur. Ob Burg Drachenfels, Burg Berwartstein, Burg Fleckenstein, oder unsere Hausburg, die Wegelnburg – in nächster Nähe stoßen Sie auf Überreste mittel- alterlichen Lebens. Genießen Sie die romantische und zugleich mystische Atmosphäre, die die alten Steinbauten auf den malerischen Wasgau-Höhen erzeugen.
Bizarre Steingebilde und eine abwechslungsreiche Routenführung machen den Dahner Felsenpfad zu einem Sinnesrausch. Der Weg führt zu zahlreichen atemberaubenden Ausblicken. Zwischendurch können Sie sich in der Hütte des Pfälzerwald Verein stärken.
Der rund 90 Kilometer lange Felsenland-Sagenweg, empfiehlt sich in sieben Rundtouren. Zwei Dutzend Sagen, Legenden und Geschichten lassen unterwegs die Vergangenheit lebendig werden. Viele spektakuläre Felsmassive liegen am Weg, ein knappes Dutzend Burgen und viele andere Attraktionen. Wer Dahn als Ausgangspunkt für seine Wanderung wählt, hat das Symbol für die wohl berühmteste Sage der Region gleich vor Augen: den Jungfernsprung. Sagenhaftes rankt sich auch um die Burgen Drachenfels, Berwartstein und Fleckenstein. Wer sich mit offenen Sinnen, Neugier und ein bisschen Fantasie auf den Weg macht, wird sicher Sagenhaftes erleben...
Beispiele
Traumhafte Ausblicke, abwechslungs- reiche Landschaften und attraktive Aussichtspunkte zeichnen den Premiumwanderweg „Bären-Steig“ aus.
Auf naturbelassenen Pfaden führt der neue Premiumweg Napoleon-Steig Wanderer durch eine beeindruckende Felsenlandschaft mit tollen Ausblicken. Erste Station ist das 500 Meter lange Felsmassiv Retschelfelsen. Von dort führt ein Pfad zu den neu erschlossenen Eisenbahnfelsen mit ihren außergewöhnlichen Wabenbildungen und Auswaschungen im Buntsandstein. Weitere markante Punkte dieser Tour bilden die Rauhbergfelsen und die Reinigshofquelle mit herrlich frischem und trinkbarem Quellwasser. Oberhalb der Talaue befindet sich der bizarre Namensgeber des Premium-Steigs: der Napoleonfelsen.

Wandervorschläge

Rad-Tourenvorschläge

und weiteres

Informationsmaterial

erhalten Sie

an der Rezeption der

Falkenmühle

Rundtouren

MTB-Tour 13

MTB Tour 14

MTB Tour 15

MTB Tour 16

MTB-Parcour
Eine Herausforderung für große und kleine Mountainbiker ist der MTB-Parcour am Felsmassiv "Fladenstein" in der Nähe der Falkenmühle. Die Rennstrecke ist ein Rundkurs und entspricht den Vorgaben einer modernen Cross Country Strecke. Im Technikbereich, eine 900 m Runde, sind verschiedene Hindernisse zu überwinden. Hierzu zählt ein 50 m langer North Shore Trail, mehrere Sprünge, Wippe, Pyramide, usw.. Die Auswahl der Hindernisse sind so gewählt, dass sie auch von Kindern befahren werden können. Aus Sicherheitsgründen besteht Helmpflicht. Jeder Nutzer fährt auf eigene Gefahr
Falkenmühle , Ute Helbling, D- 76891 Falkenmühle-Rumbach, Tel. 0049-6394-993977 e-mail: falkenmuehle@gmail.com
Rumbach Gold 2019

Kontakt

nach oben
Falkenmühle , Ute Helbling, D- 76891 Falkenmühle-Rumbach, 0049-6394-993977, e-mail: falkenmuehle@gmail.com

Kontakt:

Romantik? Wellness? Radfahren? Oder doch lieber Wandern? Na mal schauen was auf der Falkenmühle alles geht!
Top-Angebote im Überblick
Die Vielzahl der Burgen begeistert!
Die Falkenmühle,
das Tor zu einem Ausflug in das Mittelalter
Magische Landschaft!
Ausgedehnte Spaziergänge oder herausfordernde Wanderungen, die Vielzahl der Möglichkeiten begeistert!
Insgesamt zwölf Permiumwanderwege die "Felsenland- Touren", welche in einem der größten zusammenhängenden Waldgebiete Mitteleuropas, dem Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen, liegen, finden Sie in diesem herrlichen Wanderparadies. Auf schmalen und verwunschenen Pfaden erleben Sie dank bester Ausschilderung einmalige Wandermomente. Bunte Wälder wechseln ab mit offenen Tälern, klaren Bächen und malerischen Dörfern. Die monumentalen Sandstein-Türme und -Felsen werden Ihnen spätestens mit der Aussicht, die Sie auf Ihnen genießen, den Atem rauben. Ausgedehnte Spaziergänge sind genauso ermöglicht wie herausfordernde Tagestouren.
Wasser ist das Leitmotiv auf dem Brunnen- und Quellenweg. Über den Biosphärenweg führt die Rundwanderung zu Beginn ins Spießwoogtal zum Klosterweiher. Fischteiche werden passiert sowie die Quellen im Deckental und Schlettenbacher Tal.
Exponierte Aussichtsplätze machen den Busenberger Holzschuhpfad zu einem besonderen Erlebnis. Bereits nach dem ersten Aufstieg vom Hexenplätzel zum Löffelsberg bekommt man einen Vorgeschmack auf die noch folgenden Höhepunkte.
Auf den fast 19 Kilometern des Dahner Rundwanderwegs offenbart sich die Vielfalt des Felsenlands. Über das Felsmassiv Hochstein führt der Weg zur größten Burgenanlage der Pfalz, dem Burgenmassiv Alt-Dahn-Grafendahn-Tanstein. Waldwege führen über den Römerfelsen, mit seiner tollen 360°-Aussicht, weiter zum berühmten Felsmassiv Jungfernsprung über der Stadt Dahn. Sagenumwoben geht es auf der anderen Talseite weiter, vorbei an den Felsen Satansbrocken und Hexenpilz zur imposanten Burgruine Neudahn. Es bietet sich an eine Einkehr in der Dahner Hütte des Pfälzerwald Vereins zu halten.
Ein Rendezvous zwischen Elsaß und Pfalz, im Dahner Felsenland und dem Vallée de la Sauer, ist der neue 32 Kilometer lange Premium-Wanderweg. Auf steilen Felsen und Bergen oder fast im Tal stehen 8 mächtige Burgruinen am Wegesrand und zeugen von einer oft sehr turbulenten Zeit. Um viele der Burgen ranken sich rätselhafte Geschichten, Sagen und Ereignisse, so dass sie noch geheimnisvoller erscheinen. Mächtige Felsen (teilweise Aussichtsfelsen) stehen am Wegesrand, wilde Waldland- schaften sowie romantische Winkel erfreuen den Naturfreund und kleine idyllische deutsche und französische Orte laden zum verweilen ein. Der Weg kann auch in zwei oder drei Rundtouren aufteilt werden.
Start und Ziel des Rumberg-Steigs ist der Dorfplatz von Ludwigswinkel. Die orangefarbene Markierung führt durch das ehemalige Militärgelände Area1, in einem steilen Anstieg hoch zum Gipfel des Rumbergs. Auf dem langgezogenen Rücken des Rumbergs geht es weiter, vorbei an den fünf turmartigen Rumberg- Felsen Ostfels, Lochfels, Wespenfels, Habichtsfels und Kastenfels. Nach einer Talpassage führt ein schmaler Pfad hinauf zum Guggebühl, einem Berg mit mächtigem Felsmassiv auf der Ostseite. Der Rumberg-Steig läuft ab hier parallel zur Wasgau-Seen- Tour, dem beliebten Premium- Wanderweg im Sauertal. Idyllisch verläuft das letzte Stück der Wanderung entlang mehrerer Weiher und der Rösselsquelle zurück zum Ausgangspunkt.
Am Biosphärenhaus in Fischbach beginnt die wunderschöne Wasgau Seen Tour. Inmitten eines malerischen Naturschutzgebiets liegt das erste Etappenziel, der Pfälzerwoog. Großartige Ausblicke warten auf dem Felsmassiv Lindelskopf, auf dem einst eine Burganlage aus dem frühen Mittelalter stand. Talabwärts wird es romantisch, denn der Weg führt an mehreren kleinen Seen vorbei – ideale Plätze für eine Rast in unberührter Natur. Auf dem Barfußpfad heißt es Schuhe und Socken ausziehen und fühlen. Nach einer Abkühlung im Badesee Saarbacherhammer geht die Wanderung weiter. Vorbei an Fischteichen, durch märchenhafte Waldstücke und das Spießwoogtal führt der Weg zurück zum Biosphärenhaus.
Die Tour führt ab Falkenmühle zu dem Sauertal-Radweg über Rumbach (hier ist ein Abstecher zur Christuskirche mit ihren Fresken lohnenswert) nach Fischbach. Am Ortseingang biegen Sie rechts ab zum Biosphärenhaus Pfälzerwald/Nordvogesen mit dem einmaligen Baumwipfelpfad in 18-35 Meter Höhe. Vom Biosphärenhaus geht es zurück zum Ortseingang und durch die Hauptstraße zum Abzweig der Dahner Straße. Nun führt die Tour geradeaus weiter durch die Dahner Straße und später auf einer kleinen Straße durch das Naturschutzgebiet Wolfsägertal. Am Ende des Tales geht es auf einem Wirtschaftsweg, entlang dem Fischbrunner Tal, den Berg hinauf zur Wegespinne auf der Nordseite des Großen Mückenkopfes. Wer sich das Naturdenkmal Hohle Felsen anschauen möchte, biegt hier rechts ab und fährt auf der Privatstraße zirka 800 Meter den Berg hinauf zu den Hohlen Felsen und den gleichen Weg zurück. Bei der Wegespinne geht es für alle anderen links ab und die Privatstraße hinunter ins Naturschutzgebiet Moosbachtal vorbei am Abzweig zur 500 m entfernten Dahner Hütte (bewirtschaftet, Öffnungszeiten beachten), die zur Einkehr einlädt und weiter zum Neudahner Weiher (von hier zehn Minuten Fußweg zur Burgruine Neudahn). Nach dem Neudahner Weiher geht es rechts ab und auf dem Deutsch-Französischen-Pamina-Radweg Lautertal über Dahn, Bruchweiler zurück zum Ausgangspunkt Falkenmühle.
Von der Falkenmühle aus, starten Sie direkt auf dem Radweg Richtung Bruchweiler. Fahren Sie zum Ortsausgang und auf dem Radweg, Richtung Busenberg, zur Drachenfelshütte (Pfälzerwald-verein, bewirtschaftet, Öffnungszeiten beachten) unterhalb der Burgruine Drachenfels (Aufstieg zirka 10 Minuten). Nun geht es ein kurzes Stück den Weg zurück und auf dem Raubritter-Radweg, vorbei am Weißensteinerhof und durch Erlenbach hinauf zur Burg Berwartstein (einzige noch bewohnte Burg der Pfalz, Burgführungen). Weiter führt die Tour auf dem Raubritter-Radweg,vorbei am Seehofweiher, nach Erlenbach-Lauterschwan und zum Klingbach-Radweg bei Vorderweidenthal. Hier geht es rechts ab auf den Klingbach- Radweg, vorbei am Sportplatz, zum Cramerhaus (bewirtschaftet, Öffnungszeiten beachten) unterhalb der Burgruine Lindelbrunn (Aufstieg zur Burg zirka 15 Minuten). Zirka 600 Meter nach dem Cramerhaus verlassen Sie den Klingbach-Radweg nach links auf einen Wirtschaftsweg (Richtung Darstein) und folgen diesem den Berg hinunter zur Landstraße.Nun biegen Sie links ab und fahren zirka 1 km auf der Landstraße bis zum Abzweig nach Oberschletten-bach. Hier geht es rechts ab entlang des Klingbach-Radweges durch Oberschlettenbach, vorbei am Bühlhof (bewirtschaftet, Öffnungszeiten beachten), nach Busenberg und Schindhard. Hier biegen Sie rechts in die Hauptstraße ab und fahren auf dieser zum Ortsausgang und auf der Landstraße, vorbei an der Bärenbrunner Mühle, durch das Tal bis zu den Häusern auf der linken Talseite (Einkehrmöglichkeit Bärenbrunnerhof, zirka 500 Meter geradeaus). Biegen Sie hier links auf einen Wirtschaftsweg ab und folgen diesem nach Erfweiler. Nun geht es entlang der Wiesenstraße und Bärenbrunner Straße bis zur Winterbergstraße. Hier biegen Sie nach links in die Winterbergstraße ab und bei der nächsten Kreuzung wieder links in die Fischwoogstraße. Im Ortsende beginnt der Radweg, dem Sie nach Dahn- Reichenbach folgen. Hier biegen Sie rechts ab auf den Radweg parallel zur B427, bis auf der anderen Straßenseite die Industriestraße links ab geht. Diese bringt Sie zum Deutsch-Französischen-Pamina- Radweg Lautertal, dem Sie nun bis nach Bruch-weiler- Bärenbach folgen. Bleiben Sie auf dem Radweg bis zur Falkenmühle, dem Ausgangspunkt der Tour.
Von der Falkenmühle aus, starten Sie direkt auf dem Radweg Richtung Bruchweiler. Fahren Sie zum Ortsausgang und auf dem Radweg, Richtung Dahn Reichenbach, dann Richtung Erfweiler bis in die Schulstr. Von der Schulstraße biegen Sie links ab in die Winterbergstraße und fahren auf dieser bis zum Ortsende. Bei der Weggabelung geht es links ab auf einen Wirtschaftsweg, vorbei am Kelterhaus, zum Landschaftsweiher. Biegen Sie vor dem Landschaftsweiher links ab und weiter geht es, auf dem Wirtschaftsweg, entlang der Westseite des Weihers, zur Erfweilerklamm. Bei der Weggabelung direkt nach der Klamm halten Sie sich links. Der Weg führt Sie durch eine romantische Waldlandschaft ins Rohrwoogtal Hier geht es nun auf einem befestigten Wirtschaftsweg durch das Tal, vorbei an mehreren Naturseen, zum Badesee Rohrwoog. Nach der Schranke führt der Weg auf einer kleinenStraße durch das Seebachtal zur B427. Die Bundesstraße überqueren und nach kurzer Strecke links ab auf den Deutsch- Französischen-Pamina- Radweg Lautertal. Diesem folgen Sie bis zum Neudahner Weiher (unterhalb der Burgruine Neudahn, Aufstieg zur Burgruine zirka 10 Minuten). Biegen Sie hier rechts ab und fahren Sie auf der Straße, vorbei an mehreren Seen, durch das Naturschutzgebiet Moosbachtal. Nach zirka 1,7 km biegen Sie links ab auf den Wirtschaftsweg Richtung Dahner Hütte (bewirtschaftet, Öffnungszeiten beachten). Zirka 100 Meter vor der Hütte geht es links ab auf einem Wirtschaftsweg durch ein romantisches Tal bis zur Einmündung in einen breiten Wirtschaftsweg. Hier biegen Sie links ab und fahren, vorbei am Rothsteig-Brunnen, nach Dahn. Durch die Straßen Im Büttelwoog, Hinter der Klamm (Naturdenkmal Braut und Bräutigam) und Hasenbergstraße gelangen Sie zum Deutsch-Französischen- Pamina-Radweg Lautertal am Bahnübergang. Nun rechts ab in die Straße Im Kaltenbächel und weiter auf dem Deutsch-Französischen-Pamina-Radweg Lautertal nach Dahn- Reichenbach. Hier weiter auf dem Deutsch-Französischen- Pamina-Radweg Lautertal, dem Sie nun bis nach Bruchweiler- Bärenbach folgen. Bleiben Sie auf dem Radweg bis zur Falkenmühle, dem Ausgangspunkt der Tour.

Fahrradfahren

und Mountainbike-Paradies

direkt ab Falkenmühle

Wer mit dem Fahrrad hautnah an der Natur unterwegs sein möchte, dem bietet die Mühle ein grenzenloses Radwander- vergnügen. Direkt vor der Tür starten Sie in ein großzügiges Radwegenetz und dies gleich im doppelten Sinne des Wortes. Einerseits führt es Sie durch die ganze Urlaubsregion und hat Anschluss an das Radwegenetz der Südlichen Weinstraße. Andererseits führen zahlreiche Wege über die „Grüne Grenze“ ins benachbarte Frankreich. Erholung und Naturerlebnis sind dabei garantiert, denn das Radwegenetz mit 6 Themenwegen umfasst 400 km Länge.

Wandervorschläge, Rad-Tourenvorschläge

und weiteres Informationsmaterial erhalten

Sie an der Rezeption der Falkenmühle

Mai 2019
Sagenhaftes Dahner Felsenland, unternehmen Sie einen Ausflug in das Mittelalter und entdecken Sie imposante Burgen in spektakuläre Natur. Ob Burg Drachenfels, Burg Berwartstein, Burg Fleckenstein, oder unsere Hausburg, die Wegelnburg – in nächster Nähe stoßen Sie auf Überreste mittelalterlichen Lebens. Genießen Sie die romantische und zugleich mystische Atmosphäre, die die alten Steinbauten auf den malerischen Wasgau-Höhen erzeugen.
Ob im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, an diesen historischen Bauwerke kann man nicht vorbeisehen, sie sind für Sie als Urlauber zugänglich und können besichtigt werden.
Traumhafte Ausblicke, abwechslungsreiche Landschaften und attraktive Aussichtspunkte zeichnen den Premiumwanderweg „Bären-Steig“ aus.
Bizarre Steingebilde und eine abwechslungsreiche Routenführung machen den Dahner Felsenpfad zu einem Sinnesrausch. Der Weg führt zu zahlreichen atemberaubenden Ausblicken. Zwischendurch können Sie sich in der Hütte des Pfälzerwald Verein stärken.
Der ca. 7 km lange deutsch- französische Rundwanderweg ist eine erlebnisreiche Wandertour über die Grenze zwischen Deutschland und Frankreich. Er verläuft über weite Strecken durch eine abwechslungsreiche Waldlandschaft. Informationstafeln erzählen Anekdoten aus der „Grenzgeschichte“. Eine Besichtigung des Besucherbergwerkes „Eisenerzgrube Nothweiler“, das direkt an der Strecke liegt, sollte man sich nicht entgehen lassen.
Der rund 90 Kilometer lange Felsenland-Sagenweg, empfiehlt sich in sieben Rundtouren. Zwei Dutzend Sagen, Legenden und Geschichten lassen unterwegs die Vergangenheit lebendig werden. Viele spektakuläre Felsmassive liegen am Weg, ein knappes Dutzend Burgen und viele andere Attraktionen. Wer Dahn als Ausgangspunkt für seine Wanderung wählt, hat das Symbol für die wohl berühmteste Sage der Region gleich vor Augen: den Jungfernsprung. Sagenhaftes rankt sich auch um die Burgen Drachenfels, Berwartstein und Fleckenstein. Wer sich mit offenen Sinnen, Neugier und ein bisschen Fantasie auf den Weg macht, wird sicher Sagenhaftes erleben...
Am Belmontplatz in Erfweiler beginnt der neue Premiumweg Hahnfels-Tour. Nach dem Aufstieg zum Hahnberg mit dem Hahnfelsen offenbart sich ein traumhafter Blick über den Wasgau. Hier ist der geeignete Platz für ein gemütliches Picknick. Der bizarre Schafsteinfelsen, an dem der Wanderweg vorbeiführt, ist bei Kletterern sehr beliebt. Oben auf dem Panorama Kahlenberg bietet sich ein ein-drucksvoller Blick auf das Burgenmassiv Alt-Dahn, eine weitere Station dieser Tour. Natur genießen ist das Motto. Erfrischendes Quellwasser und ein Wasserfall machen müde Wanderer wieder fit für die letzte Etappe zurück zum Ausgangspunkt.
Auf naturbelassenen Pfaden führt der neue Premiumweg Napoleon- Steig Wanderer durch eine beeindruckende Felsenlandschaft mit tollen Ausblicken. Erste Station ist das 500 Meter lange Felsmassiv Retschelfelsen. Von dort führt ein Pfad zu den neu erschlossenen Eisenbahnfelsen mit ihren außergewöhnlichen Wabenbildungen und Auswaschungen im Buntsandstein. Weitere markante Punkte dieser Tour bilden die Rauhbergfelsen und die Reinigshofquelle mit herrlich frischem und trinkbarem Quellwasser. Oberhalb der Talaue befindet sich der bizarre Namensgeber des Premium-Steigs: der Napoleonfelsen.

MTB Touren ab Falkenmühle

Eine Herausforderung für große und kleine Mountainbiker ist der MTB-Parcour am Felsmassiv "Fladenstein" in der Nähe der Falkenmühle. Die Rennstrecke ist ein Rundkurs und entspricht den Vorgaben einer modernen Cross Country Strecke. Im Technikbereich, eine 900 m Runde, sind verschiedene Hindernisse zu überwinden. Hierzu zählt ein 50 m langer North Shore Trail, mehrere Sprünge, Wippe, Pyramide, usw.. Die Auswahl der Hindernisse sind so gewählt, dass sie auch von Kindern befahren werden können.  Aus Sicherheitsgründen besteht Helmpflicht. Jeder Nutzer fährt auf eigene Gefahr  MTB-Parcour Die Marathon-Tour einmal rund ums Dahner Felsenland. Vorbei an Sehenswürdigkeiten wie die Burgruinen Lindelbrunn und Neudahn dem Aussichtsturm auf dem Eyberg, sowie der MTB Cross Country Rennstrecke bei Bundenthal. Die Tour 13 beinhaltet insbesondere im Bereich Dahner Tal (Bundenthal, Rumbach, Bruchweiler, Dahn und Erfweiler) einen hohen Trail Anteil, aller Schwierigkeitsstufen.                         Einstufung der Strecke: Sehr schwere Tour (S1 - S3),  aufgrund der Länge, Höhenmeter, sowie einzelner sehr schwerer Trail Spitzkehren / Auf- und Abfahrten!) Streckendaten: 85 km Länge, 2150 Höhenmeter Orte Direkt an der Strecke: Dahn, Erfweiler, Darstein, Oberschlettenbach, Busenberg, Bruchweiler-Bärenbach,  Bundenthal, Rumbach  Alle Informationen über MTB-Tour 13 MTB-Tour 13    Falkenmühle MTB-Tour 15     Die Tour führt von Bundenthal, vorbei am Flugplatz Söller, auf einem super Trail über den Beißenberg nach Nothweiler. Weiter bergauf in Richtung Wegelnburg (Höchstgelegene Burgruine der Pfalz). Unterhalb der Wegelnburg beginnt der erste Serpentienentrail in Richtung Schönau. Insgesamt 21 fahrbare Kurven erwarten Dich. Weiter geht es Richtung Rumbach wo beim Brettelhof eine weitere Serpentienenabfahrt (11 Kurven) folgt.                           Einstufung der Strecke: schwere Tour (S1 - S3)  zwei Serpenienenabfahrten  Streckendaten:  33 km Länge, 887 Höhenmeter  Orte Direkt an der Strecke:  Bundenthal, Nothweiler, Schönau, Rumbach   Alle Informationen über MTB-Tour 15 Falkenmühle MTB-Tour 16     Die einfachste der Felsenland-Touren. Die Strecke verläuft meist auf breiten Wegen und führt bei Ludwigswinkel durch ein ehemaliges Miliärgelände  der US-Streitkräfte. Bei Petersbächel befindet sich ein kurzer, sehr schwerer Trailabschnitt. Die Tour führt weiter an der Burgruine Blumenstein vorbei, in Richtung Schönau, wo dann auch die Trailfreunde noch ein Highlight vorfinden                              Einstufung der Strecke: leichte Tour (S1) , ein sehr kurzes Teilstück bei Petersbächel (S3)  Streckendaten: 40 km Länge, 750 Höhenmeter  Orte Direkt an der Strecke: Schönau, Fischbach, Ludwigswinkel, Fischbach-Petersbächel, Hirschthal   Alle Informationen über MTB-Tour 15 Falkenmühle MTB-Tour 14    Kurz und knackig führt die Tour von Bundenthal, vorbei am Flugplatz Söller, in Richtung Beißenberg. Dort geht`s auf einem Super-Trail über den Berg in Richtung Nothweiler und weiter zur Erzgrube (diese kann zu bestimmten Zeiten besichtigt werden). Nach der Abfahrt längeren Abfahrt folgt noch eine schöne Trailauffahrt in Richtung Bobernthal. Von dort aus folgt man dem Wieslauterradweg wieder zurück nach Bundenthal.                                  Einstufung der Strecke: mittlere Tour (S1 - S2)   Streckendaten: 25 km Länge, 590 Höhenmeter  Orte Direkt an der Strecke: Bundenthal, Nothweiler, Bobenthal   Alle Informationen über MTB-Tour 14 Falkenmühle
nach oben